Peter Bernhard Smith

Dirigent 1980-1998

Peter Bernard Smith   ARCM, A(Mus)LCM, MBE wurde am 1. September 1933 in West Ealing, London geboren. Sein Leben war seit frühster Kindheit durch Musik geprägt. Bereits mit fünf Jahren bekam er Geigenunterricht von Miss Fisher, später Mr. Panrucker und Constance Martin, einer Schülerin Sir Henry Woods. Er verließ mit 15 Jahren das Gymnasium und wurde Mitglied des Stabsorchesters des „Royal Army Ordnance Corps“ in Portsmouth, wo er sieben Jahre lang als Soloflötist arbeitete. 1956 wechselte er zu „Her Majesty´s Coldstream Guards Band“. Während dieser Zeit vertiefte er seine Flötenstudien bei Professor Robert Boddington und Geoffrey Gilbert. Daneben war er in verschiedenen Orchestern tätig, so beim „London Ballet Orchestra“ und arbeitete außerdem als Studiomusiker. Parallel dazu studierte P. B. Smith Dirigieren bei Denis Darlow am Trinity College of Music in London.

1964 begann er ein Dirigentenstudium an der Royal Military School of Music, Kneller Hall London, das er 1968 mit der Qualifikation als Kapellmeister abschloss. Danach war er 6 Jahre Kapellmeister der „Queen´s Royal Irish Hussars“ in Paderborn. Am Ende seiner Militärzeit (1974) wurde P.B. Smith durch Königin Elisabeth II. der Orden „Member of British Empire“ verliehen. Nach dieser Zeit gründete er ein Kurorchester in Bad Sassendorf, aus dem später das Bad Sassendorfer Festival-Orchester wurde und sich aus Mitgliedern des Bielefelder Philharmonischen Orchesters zusammensetzte.

Danach blieb er in Deutschland und arbeitete als Chorleiter, Dirigent, Rundfunkmusiker und Musiklehrer: Von 1973 bis 1983 war er Leiter des „Arion-Chores“ Detmold. In dieser Zeit arbeitete er regelmäßig für Rundfunksendungen mit dem WDR zusammen.

Von 1980 bis 1998 war er Dirigent des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Gütersloh und seit 1983 Ausbilder und Dirigent der Garde-Grenadiere Altenbeken. Als Lehrer für Flöte, Klarinette und Saxophon war er von 1984 bis 1998 an der Kreismusikschule beschäftigt. 1984 gründete er das Symphonische Blasorchester Gütersloh, das als Projektensemble mit jeweils wechselnder Besetzung zweimal jährlich hochrangige Blasmusik bot und mehrere Werke ur- bzw. in Deutschland erstaufführte. 1995 gründete P. B. Smith das Jugendorchester, um den Nachwuchs für den Musikzug zu fördern. 1992 war er Gastdirigent beim Rundfunkblasorchester Leipzig.

Seit seiner Pensionierung 1998 widmet sich P.B. Smith ganz dem Komponieren und Arrangieren. Seine Werke werden u.a. in seinem Musikverlag „Edition Con Fuoco“ veröffentlicht. Über sein Leben hat er ebenfalls ein Buch geschrieben, das seit 1998 unter dem Titel „A Bandsman Remembers – Erinnerungen eines Blasmusikers“ im hauseigenen Verlag erhältlich ist. Daneben hat P.B. Smith zahlreiche Werke für Blasorchester und Orchester, für Chöre jeder Art und Gattung sowie für unterschiedlichste kammermusikalische Besetzungen komponiert oder arrangiert. Für seine musikalische Arbeit hat er verschiedene Preise erhalten. Die Royal Military School of Music, Kneller Hall verlieh ihm den 1. Preis als Dirigent, den 1. Preis in Komposition, den 1. Preis für Choral-Komposition und den 1. Preis als Orchesterarrangeur.

P. B. Smith ist im Februar 2018 im Alter von 84 Jahren verstorben.

Das könnte Sie auch interessieren: